Ästhetische Medizin Lasermedizin Komplementärmedizin
Privatpraxis
Liane Kaschau
Termin online
0381 – 440 22 58

Rosazea & Couperose

Nur ein bisschen rot im Gesicht?

Die Rosazea ist eine sehr häufige, nicht infektiöse, chronische Hauterkrankung des Gesichtes und bedeutet soviel wie „Kupferrose“ - der Name spielt auf die Rötung des Gesichtes an. Die Rosazea tritt meist zwischen dem 30. und 40. Lebensjahr auf und verstärkt sich oft zwischen dem 40.-50. Lebensjahr. Frauen und Männer sind gleichermaßen betroffen. Die Rosazea wird von den Patienten als kosmetisch störend empfunden und verursacht oftmals im fortgeschrittenen Stadium einen großen psychischen Leidensdruck.

Die Ursachen sind weitestgehend unklar. Sowohl Erbanlagen als auch äußere Einflüsse scheinen die Entstehung und den Verlauf der Erkrankung zu beeinflussen. Verschiedene Reize reagieren mit einer ausgeprägten Gesichtsrötung und begünstigen die Rosazea, wie emotionaler Stress, heißes Wetter, Sonneneinstrahlung, Alkohol, scharfe Speisen, heiße Getränke, körperliche Anstrengung, ein heißes Bad, Sauna, Wind oder auch kaltes Wetter. Daher wird Rosazea-Patienten empfohlen, mit äußeren Faktoren vorsichtig umzugehen und starke Temperaturschwankungen zu vermeiden.

Die Rosazea zeigt sich in unterschiedlichen Erscheinungsformen:

Die Rosazea erythematosa oder Couperose bezeichnet die feinen, dicht unter der Hautoberfläche liegenden roten Äderchen und erscheint in einer flächigen, diffusen Rötung. Es handelt sich dabei um eine anlagebedingte Störung der venösen und arteriellen Kapillaren im Gesicht. Im Anfangsstadium entsteht nur eine vorübergehende Rötung - vor allem auf der Nase und den Wangen. Bei mehrfachem Auftreten bleiben die Rötungen infolge der Stauung in den Kapillaren länger bestehen. Diese Stauungen führen dann zu einer bleibenden Gefäßerweiterung und gleichzeitig zu Ausstülpungen und Verzweigungen. Die neuen Gefäße besitzen in der Regel eine verminderte Elastizität mit zugleich höherer Durchlässigkeit. Zudem verändert sich mit zunehmendem Alter das Bindegewebe durch verminderte elastische Fasern.
Die Oberflächenbeschaffenheit der Haut wird dünner und somit erhöht sich die Durchscheinbarkeit der Gefäße. Die Schwäche der Gefäßwände sowie des Bindegewebes können zu einer bleibenden Gefäßerweiterung führen. So erklären sich die bleibenden Rötungen und die starke Ausprägung des Gefäßnetzes.

Die Rosazea papulopustular weist zusätzlich zur Gesichtsröte entzündete Papeln und Pusteln, Knötchen oder schuppige Plaques auf, die im späteren Verlauf mit Schwellungen einher gehen können.
Die Rosazea wird in 3 Stadien unterschieden.

Stadium I: Die Gesichtshaut ist flächig gerötet – über Stunden oder Tage hinweg. An Nase und/oder Wangen zeigen sich feinste rote Äderchen (Teleangiektasien, Couperose). Diese Gefäßerweiterung kann im Laufe der Zeit so weit voranschreiten, das die Gesichtshaut die charakteristische rote Färbung annimmt.
Stadium II: Vorrangig an Wangen und Nase dominieren entzündliche Pusteln und Knoten neben der Gesichtsröte. Das Hautbild wird häufig mit einem Akne-Geschehen verwechselt. Unbehandelt schreitet die Hauterkrankung in das nächste Stadium voran.
Stadium III: Es kommt zu großflächigen entzündlichen Knoten. Die Haut wird dicker und großporiger. Im Bereich der Nase kann es durch die Verdickung des Bindegewebes und der Talgdrüsen zu der sogenannten Knollennase (Rhynophym) kommen, die man hauptsächlich bei Männern sieht.

Die Rosazea kann  auch in eine Entzündung der Augenlidränder und Bindehäute übergehen. Wenn Sie eine Veränderung der Augen bemerken oder häufig ein Brennen oder Fremdkörpergefühl verspüren, sollten Sie einen Augenarzt aufsuchen und von der Hauterkrankung berichten.

Die Rosazea ist eine chronische Hauterkrankung, der Verlauf kann jedoch aufgehalten und oft sogar zum Stillstand gebracht werden. Ein rechtzeitiger Therapiebeginn ist dafür entscheidend. Dank moderner Behandlungsmethoden kann das Erscheinungsbild der Rosazea weitgehend verbessert und schon häufig auf eine medikamentöse Behandlung verzichtet werden.

 

 

Hightech-Therapien, wenn die Haut rot sieht ...

Die Laser- bzw.  VPLTM-Therapie sowie die HydraFacialTM MD Rozatrol-Therapie sind für die Rosazea/Couperose einzige effektive Behandlungsmethoden, die Gesichtsröte sowie entzündliche Prozesse deutlich zu mindern, im geringen Stadium sogar zu beseitigen.

VPLTM THERAPIE
Mit hochenergetischem, variabel gepulstem Licht (ein Laser ähnliches Verfahren) lassen sich gut flächige Rötungen, sehr feine sprießende Äderchen) behandeln (gelbes Lichtspektrum 535 nm). Das spezielle Blue Light (blaues Lichtspektrum 415 nm), welches aus der Therapie der Akne bekannt ist, kann auch bei der papulopustulösen Form der Rosazea angewandt werden. Es greift das Bakterium an und erzeugt eine entzündungshemmende sowie antibakterielle Wirkung. Hochenergetische Lichtimpulse lösen eine photochemische Reaktion zur Beseitigung der entzündlichen Läsionen aus, wobei das Bakterium zerstört wird. Gleichzeitig wird auch durch das blaue Lichtspektrum die Gesichtsröte gemildert.
Oftmals ist eine Behandlungskombination aus Laser und PDT empfehlenswert. Je nach Stadium der Gesichtsröte sind ca. 3-6 Sitzungen im Abstand von 4 Wochen erforderlich, die betroffenen Hautareale werden von Behandlung zu Behandlung heller bzw. blasser.

Behandlungskosten ab 85 €

 

LASER - THERAPIE
Ein Dioden- oder KTP-Laser wird zur Behandlung größerer sichtbarer Blutgefäße eingesetzt. Mit dem Lichtstrahl des Lasers wird eine Verödung der Blutgefäße erzielt, die Äderchen verschwinden bzw. vermindern sich.

Behandlungskosten ab 67 €

 

HYDRA FACIALTM MD – ROZATROL® THERAPIE
Die Behandlung erfolgt mit einem in den USA entwickelten apparativen System HydraFacialTM MD, welches mit zahlreichen wissenschaftlichen Studien belegt ist. Mit diesem Verfahren wird ein speziell für die Rosazea - sensibilisierte Form mit Rötungen sowie mit Beteiligung entzündeter Pusteln, Bläschen und Plaques – beruhigender und entzündungshemmender Wirkstoff ROZATROL® in die Hautoberfläche eingeschleust wird.
Für den Wirkstoff ROZATROL® als Serum sowie die Heimpflege (Hersteller ZO® SKIN HEALTH  Dr. Zein Obagi) ist das Patent angemeldet.
Im Gegensatz zur Licht-/Lasertherapie kann diese Behandlung auch in den Sonnenmonaten erfolgen.

Behandlungskosten 119 €

Weitere Informationen zur Behandlung HydraFacialTM MD

 

DERMATOLOGISCHES ROSAZEA-PEELING
Ein speziell für die Rosazea papulopustular entwickeltes Peeling ist ein besonders schonendes Glycol-Salicylsäure. Die eitrigen Pusteln und Papeln reduzieren sich und verhindern die Neuentstehung.

Behandlungskosten 70 €

 

Wir bieten Ihnen eine kompetente Beratung zur Therapie sowie zur unterstützenden Pflege daheim. Vornehmlich arbeiten wir mit den Produkten von ZO® SKIN HEALTH und DERMASENCE. Eine konsequente medizinische Hautpflege bringt eine langfristige Verbesserung des Hautbildes.
Zur beginnenden Therapie der Rosazea / Couperose empfiehlt sich ein Beratungsgespräch einschließlich Untersuchung vorab. In diesem kann die für Sie angebrachte Therapie erkannt und besprochen werden.


Terminbuchung

Ästhetische MedizinKomplementäre DermatologieLaser & IPL-MedizinMedical Beauty Behandlungen

Informationen zu Covid-19

Liebe Patientinnen und Patienten,

wir sind weiterhin mit vollem Leistungsangebot für Sie da.

Aufgrund der aktuellen Entwicklung und bundesweiten Regelung müssen alle Patienten einen tagesaktuellen Negativtest vorweisen, der nicht älter als 24 Stunden sein darf.
Akzeptiert wird auch ein Selbsttest vor Ort unter Aufsicht oder ein von uns gestellter und durchgeführter Test (kostenpflichtig 5 €). Im Falle der Negativtestung in meiner Praxis kommen Sie bitte 15 Minuten vor Ihrem Behandlungstermin!

Für Ihre und unsere Gesundheit sowie die behördlichen Vorgaben umzusetzen, haben wir Vorsichtsmaßnahmen getroffen, wie:

Für Fragen rufen Sie uns gerne an (0381) 440 22 58!

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.
Ihr Team Liane Kaschau

Schließen
COVID-19
Patienteninformation